WARUM MAN
WINTERREIFEN
NUTZEN SOLLTE

NICHT NUR, WENN ES SCHNEIT

"Ich fahre ja nur in der Stadt." "Dieses Jahr wird es nicht viel schneien." "Ich fahre langsam ..." Dies sind die gängigsten Klischees, die verwendet werden, um zu rechtfertigen, dass man Winterreifen nicht installiert. Nur sehr wenige Menschen wissen, dass ab 7 °C oder weniger, selbst die besten Sommerreifen ihre Hafteigenschaften verlieren. Die Stabilität wird beeinträchtigt und das Bremsverhalten lässt nach.

1 – GANZ OHNE KETTEN DURCH DEN WINTER

Werden Winterreifen im Herbst gewechselt, kann man in aller Seelenruhe unter allen Wetterbedingungen fahren. Vollkommene Kontrolle, wenn es regnet oder schneit - ganz ohne Schneeketten.

3 – DAS PROFIL VERBESSERT DIE TRAKTION AUF SCHNEE

Das spezifische Profildesign vermindert den Bremsweg:-10 % im Regen bei niedrigen Temperaturen und-20 % auf Schnee im Vergleich zu Sommerreifen.

4 - WIE ERKENNT MAN WINTERREIFEN

Autofahrer und Experten bezeichnen die Reifen meist mit dem englischen Begriff: "Winter Tyres".
Winterreifen sind leicht zu erkennen. Die Wand des Reifens ist mit der Kennzeichnung M + S (Matsch und Schnee) und dem Symbol eines Berges mit einer Schneeflocke gekennzeichnet.